Montag, 22. Dezember 2014

[Kleine Rezension] Christmas Animal Tales


Verlag: Magi Publications
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 196
Altersempfehlung: ab 6
Meine Wertung: 2,5 Sterne
Will ich kaufen!


Featuring brand new stories from celebrated authors Adéle Geras, Michael Broad, Vivian Brench, Maeve Friel, Anna Wilson, Penny Dolan, Holly Webb, Alan Durant.

A magical treasury of festive animal tales, starring a little donkey, a naughty kitten, a special reindeer and even a talking turkey.


Da Weihnachten vor der Tür steht und ich mal wieder etwas auf Englisch lesen wollte, habe ich mich für diese Sammlung an Kindergeschichten entschieden. Um ehrlich zu sein, habe ich ein wenig mehr erwartet, trotzdem war das Buch ganz in Ordnung. Es besteht insgesamt aus 8 kleinen Tiergeschichten. Am besten haben mir die zweite und letzte Geschichte gefallen, sie waren süß und wirklich interessant. Manche Geschichten waren aber leider alles andere als spannend, jedoch war die Sprache einfach und verständlich.

Die herzerwärmenden Tiergeschichten der verschiedenen Autoren verbreiten an den kalten Tagen beim Leser eine schöne Weihnachtsstimmung. Obwohl man bei manchen Geschichten fast einschläft und keine Lust mehr hat weiterzulesen, bringen andere den Leser zum lachen und schmunzeln. Ein empfehlenswertes Buch für alle, die nach etwas passendes für Weihnachten suchen.
2,5/5


Sonntag, 21. Dezember 2014

[Ankündigung] Team Human Challenge



Ich habe beschlossen, ab nächstem Jahr bei der Human-Vampire- Magic Challenge mitzumachen und wie ihr vielleicht schon sehen könnt, habe ich mich für das Team Magic entschieden. Ich möchte euch aber hier nicht die ganzen Regeln etc auflisten, falls ihr Interesse habt und mehr darüber erfahren wollt dann schaut einfach hier vorbeischauen.

Liebe Grüße
Bookpanda^^

Freitag, 12. Dezember 2014

[Rezension] Hüter der Erinnerung




Autor: Lois Lowry
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Seitenanzahl: 256
Altersempfehlung: ab 12
Meine Wertung: 3,5 Sterne

Will ich kaufen!

                                                   
Jonas lebt in einer Welt ohne Not, Schmerz und Risiko. Alles ist perfekt organisiert, niemand muss sich über irgendetwas Sorgen machen, sogar die Berufe werden zugeteilt. Als Jonas Nachfolger des »Hüters der Erinnerung« werden soll, beginnt er eine Ausbildung beim alten Hüter. Und hier erfährt er, welch hohen Preis sie alle für dieses scheinbar problemlose Leben zu zahlen haben. Jonas' Bild von der Gesellschaft, in der er lebt, bekommt immer mehr Risse, bis ihm klar wird, dass er seinen kleinen Pflegebruder Gabriel diesem unmenschlichen System keinesfalls ausliefern möchte.

Ich bin eigentlich nicht wirklich ein Fan von Dystopien, aber die Idee der Geschichte hat dann doch mein Interesse geweckt und ich habe das Buch gelesen. Der Schreibstil war in Ordnung und die Schrift meiner Ausgabe riesig! Mir hat das Buch gut gefallen, jedoch gab es einige Dinge die meine Stimmung ein wenig gedämpft haben. Zum einen hat mir die Idee dieser Welt ja richtig gut gefallen, die Tatsache das alle einer strengen Regel folgen, eine klare Struktur das wichtigste ist und keine Farben existieren fand ich echt cool, leider wird der Leser auf den ersten 100 Seiten nicht wirklich vorgestellt, wenn ihr versteht was ich meine. Ich persönlich war total verwirrt und habe das System dieser Welt überhaupt nicht verstanden, da es keine richtige "Einführung" oder "Erklärung" gab, so wie man das normalerweise bei Dystopien gewohnt ist. Für mich war es überraschend dass obwohl es Dinge wie Liebe in diesen Gemeinschaften nicht gab, die Menschen trotzdem alle gleich behandelt wurden und sehr freundlich, mitfühlend und respektvoll miteinander umgingen. Die Regierung hatte auch keine bösen oder ungerechten Absichten auch wenn es einige fragwürdige Regeln gab.
Was mich jedoch am meisten störte war die Tatsache, dass es keine Spannung in dem Buch gab. Es passierte immer dasselbe, war einfach zu monoton. Nur ab und zu gab es Momente in denen sich ein paar Mal Spannung auftat. Am besten gefielen mir die Kapitel in denen der Geber Jonas seine Erinnerungen übermittelte. Die Dinge, die uns ständig so selbstverständlich erscheinen, werden auf eine sehr schöne Weise beschrieben, sodass einem wieder klar wird, wie besonders sie eigentlich sind.

Außer Jonas und dem Geber tauchen die anderen Charaktere immer seltener auf. Figuren wie Fiona oder die Chefälteste spielen eigentlich gar keine große Rolle, im Gegensatz zum Film. Die einzigen Personen die gegen Ende doch noch ein wichtigere Rolle spielen sind Gabriel, Jonas kleiner Bruder und sein Vater. 
Zu Jonas als Protagonist des Buches hatte ich eher ein "neutrales" Verhältnis (ok, das klingt echt komisch, aber ich hoffe ihr versteht vielleicht was ich meine). Ich habe ihn nicht wirklich gehasst, aber richtig gemocht habe ich ihn dann auch nicht. Ich hatte einfach das Gefühl ihn im Verlauf der Geschichte immer noch nicht richtig kennengelernt zu  haben. Seine neue Haltung zum System der Gesellschaft kommt sehr langsam und schleichend zum Vorschein und erlangt erst durch ein bestimmtes Ereignis sein volles Ausmaß. Am meisten mochte ich jedoch den vorherigen Hüter, den Geber. Er ist der typische Großvater und liebt Jonas wie einen Sohn. Er möchte im nicht zu viel Kummer mit den negativen Erinnerungen bereiten und man merkt dass beide sich sehr gern haben und ihre Isolation sie irgendwie miteinander verbindet. Man lernt den Geber von Seite zu Seite immer besser kennen und durch die vielen Dinge die er durchmachen musste, wurde er mir immer sympathischer.

Das Ende aus "Hüter der Erinnerungen" kam mir dann ein wenig zu hektisch vor, jedoch gefiel es mir trotzdem, da ich eigentlich etwas ganz anderes erwartet hatte, es aber noch besser als meine Vorstellung war.

Hüter der Erinnerung ist eine gelungene Dystopie für diejenigen unter euch die nach einem interessanten Buch für zwischendurch suchen. Wer jedoch etwas Action geladenes braucht, sollte lieber zu etwas anderem greifen. Der Schreibstil war gut und die Idee der Welt war auch wirklich originell. Wieder einmal ein Buch das ich wirklich zu Herzen legen kann.




Donnerstag, 11. Dezember 2014

Gemeinsam Lesen #2


Hier findet ihr meinen Nachtrag für Gemeinsam Lesen in dieser Woche:) Ich hatte am Dienstag leider keine Zeit etwas zu posten also werde ich das einfach mal jetzt nachholen.

 1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese im Moment "Hüter der Erinnerungen" von Lois Lowry und bin ca. auf Seite 205 von 270.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Geber", sagte Jonas am nächsten Nachmittag, "habt Ihr je über die Freigabe nachgedacht?"

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? 
(Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Eigentlich bin ich kein wirklich großer Fan von Dystopien, trotzdem gefällt mir das Buch recht gut. Ich finde die Idee dieser Welt richtig cool, die strikt einzuhaltenden Regeln zur Erhaltung der strengen Struktur und die Farblosigkeit. Es ist auch eigentlich gut umgesetzt, aber irgendwas fehlt mir in diesem Buch und ich kann nicht mal genau sagen was es ist. Ich denke es ist einfach dieser besondere Pep und die Spannung die nicht vorhanden sind, damit es ein richtig gutes Buch wäre.

4.  Lest ihr Bücher immer nur einmal, oder gibt es auch Bücher, die ihr mehrmals lest?
Ich lese ehrlich gesagt niemals Bücher mehr als einmal. Keine Ahnung wieso. Selbst wenn ich das Buch liebe fehlt mir der Anreiz um es nochmal zu lesen, weil ich sowieso schon weiß was passiert und mir dann die Spannung fehlt. Die einzigen Bücher die ich schon mehrmals gelesen habe waren natürlich Harry Potter, The perks of being a wallflower und Die Prophezeiung der Schwestern.

Wie siehts bei euch aus? Lest ihr Bücher gerne mehrmals oder eher seltener?




Samstag, 6. Dezember 2014

[Rezension] Rush of Love 2 : Erlöst von Abbi Glines




Autor: Abbi Glines
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 257
Altersempfehlung: ab 16
Meine Wertung: 3,5 Sterne
Will ich kaufen!


Kannst du ihm vertrauen, auch wenn er dein Herz gebrochen hat? Blaires Welt bricht mit einem Schlag zusammen. Alles, was sie für wahr hielt, ist nichts als Lüge. Sie weiß, dass sie niemals aufhören wird, Rush zu lieben – sie weiß aber auch, dass sie ihm niemals verzeihen kann. Sie versucht, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Ohne ihn. Bis ihre Welt erneut erschüttert wird. Doch was tun, wenn der Mensch, der einen am tiefsten verletzt hat, der Einzige ist, dem man noch vertrauen kann?

Und schon wieder schreibe ich mitten in der Nacht eine Rezension *grins*.
An alle die Band 1 noch nicht gelesen haben, aber es noch vorhaben, jetzt lieber nicht weiterlesen! Ich werde trotzdem versuchen so wenig wie möglich zu spoilern, kann euch aber nichts versprechen.  

Wie auch Band 1 hat mir Erlöst gut gefallen, jedoch fand ich das erste Buch immer noch deutlich besser. Der Schreibstil war wie zu erwarten flüssig und man kam als Leser zügig voran, jedoch wird ab Band 2 nicht nur aus Blaire's Perspektive, sondern auch aus der von Rush berichtet. Mich persönlich verwirrt sowas immer wieder, weil ich oftmals nicht darauf achte wer gerade erzählt und dann mit der Handlung durcheinander komme. Das ist hier jedoch Ansichtssache. Mir gefielen die unterschiedlichen Perspektiven trotzdem sehr, da Rush ein sehr verschlossener und schwer zu verstehender Charakter war und man somit einen Einblick in seine Gedanken hatte.

Schon im ersten Buch war Rush mir sehr unsympathisch, jedoch gab es ab und zu Stellen in denen ich ihn durchaus mochte. Das änderte sich dann aber in Band 2. Die meisten beginnen dann damit ihn zu mögen, ich jedoch konnte in nur noch weniger leiden. Man merkt das er Blaire wirklich liebt und auch eine Beziehung mit ihr haben möchte, aber er nervte mich einfach nur permanent. Schön und gut dass er endlich eine richtige Beziehung will, aber er benimmt sich als wäre Blaire sein Eigentum, keine eigenständige Person die sich auch um sich selbst kümmern kann. Sobald irgendjemand (vor allem wenn es sich um eine männliche Person handelt) sie unterstützt oder mit ihr Zeit verbringt, wird Rush aggressiv und will mit den Fäusten antworten.

Blaire ist mir auch ein klein wenig unsympathischer geworden. Zwar mag ich sie immer noch, jedoch nervte sie mich auch an manchen Stellen. Mir gefiel es, dass sie selbständig versuchte mit der verzwickten Situation fertig zu werden und sich nicht unterkriegen zu lassen. Es ist natürlich verständlich, dass sie nach dem Vertrauensbruch Zweifel an Rush Gefühlen ihr gegenüber hat, trotzdem empfand ich es als störend, dass sie wegen jeder Kleinigkeit der Meinung war, dass die Sache mit Rush doch keine Zukunft hätte.
Die weiteren Charaktere wie beispielsweise Bethy oder Woods wurden mir jedoch noch sympathischer als vorher, da sie sich wirklich um Blaire sorgten und alles versuchten um ihr zu helfen.

Ich kann allen, denen Band 1 gefallen hat, den zweiten ebenfalls ans Herz legen, denn es ist eine gelungene Fortsetzung der Rosemary Beach Serie. Zwar bin ich diesmal nicht so gut mit den Charakteren zurechtgekommen, jedoch muss das jeder für sich selber entscheiden. An Handlung fehlt es in diesem Band wieder einmal nicht und man kann sehr deutlich die Entwicklungen beobachten die die Charaktere in ihren Beziehungen durchlaufen.
Eine gute und empfehlenswerte Fortsetzung die ich euch ans Herz legen kann:)
3/5 Sternen






Freitag, 5. Dezember 2014

Weekend reads #3

Wochenende^^ Da fühlt man sich doch gleich viel unbeschwerter, oder? Dieses Wochenende wird's beim mir mit dem lesen aber leider wohl nichts, weil ich für 4 Arbeiten (unteranderem Mathe *würg*) und eine mündliche Buchprüfung lernen muss. Deswegen werde ich einfach versuchen die letzten 90 Seiten aus Rush of Love: Erlöst von Abbi Glines fertig zu lesen, damit ich irgendwie auch mal mit den Bücher die ich lesen will vorankommen kann *seufz*^^.
Wie siehts bei euch grad so aus? Ist der Dezember für auch im Moment auch so stressig?
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende:D
Bookpanda

Monatsrückblick November 2014


Hey meine Lieben! Und wieder eine Woche so gut wie geschafft!
Tja, der Monat November ist dieses Jahr lesemäßig nicht so gut verlaufen wie ich es mir erhofft habe. Ich habe leider nur stolze 2 Bücher gelesen, dafür waren sie aber gut. Mein Highlight diesen Monat war definitiv Die Auserwählten in der Brandwüste von James Dashner. Ich will ja nicht wie eine strohdumme Nuss klingen aber: OH. MEIN. GOTT! Ich liebe dieses Buch^^ Ich war schon von Band 1 begeistert, aber spätestens jetzt nach Band 2 gehört diese Reihe eindeutig zu meinen Lieblingsbüchern.  Das andere Buch das ich gelesen habe, habe ich aus meinem "TBR Jar" gezogen. Dabei handelte es sich um The Legion - Kreis der fünf von Kami Garcia. Das Buch war gut, aber die Charaktere haben das ganze irgendwie zunichte gemacht. Für mehr Infos könnt ihr euch hier meine Rezension anschauen. Außerdem habe ich mit Hüter der Erinnerungen von Lois Lowry angefangen, jedoch nur ca. 60 Seiten gelesen. Insgesamt habe ich somit ca. 890 Seiten gelesen. Tja, das war dann auch leider alles, was es im Monat November zu berichten gab, ich hoffe aber das es diesen Dezember besser wird.



Wie sah eurer Lesemonat aus? Habt ihr euer Leseziel erreicht?
Ich wünsch euch ein schönes Wochenende.
Bookpanda

Dienstag, 2. Dezember 2014

Gemeinsam Lesen #1

Ein Wunder ist geschehen: Ich habe endlich Zeit gefunden etwas zu posten!^^
Und passend zum Dienstag gibt es jetzt meinen Post zur Aktion "Gemeinsam Lesen" die von Asaviels Bücher-Allerlei gestartet und von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher weitergeführt wird.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese im Moment mehrere Bücher, deswegen nehme ich einfach mal "Love Rosie: Für immer vielleicht" von Cecilia Ahern. Ich bin im Moment auf Seite 172.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Von: Rosie

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Mir gefällt das Buch momentan wirklich gut! Ich bin zwar noch nicht wirklich vorangekommen, da bei mir alles in der Schule drunter und drüber läuft. Bis auf Greg sind mir alle Charaktere sehr sympathisch und ich finde es toll, dass man die Beziehung von Alex und Rosie schon von klein auf miterleben kann. Jedoch ist es ein Buch mit dem man nicht sehr schnell vorankommt, es ist ein zäher Brocken und die Briefe sind meist ungewöhnlich lang. Das ist jedoch kein Grund, der das Buch in meinen Augen schlecht beeinflusst.

4. Aus welcher Perspektive ist dein aktuelles Buch geschrieben? Bevorzugst du sie beim lesen oder ist es dir egal?

Da es sich bei dem Buch um einen Briefroman handelt, ist die Geschichte in der Ich- Perspektive geschrieben. Mir persönlich gefällt das sehr gut, aber gerade dadurch dass das Buch nur aus Briefen besteht, ist es schwer absolut in die Geschichte abzutauchen.

Was lest ihr im Moment? Und wie gefällt es euch?


© A Book And Coffee. Made with love by The Dutch Lady Designs.