Sonntag, 18. Januar 2015

[Haul] Ich konnte einfach nicht widerstehen... Schon wieder...


Hey meine Lieben, wie gehts euch denn?
Im Moment versuche ich so wenig Bücher wie möglich zu kaufen, da meine beiden Regale vollgestopft sind und mein SuB in kürzester Zeit riesig geworden ist (ich glaub um die 60 Bücher). Ich versuche trotzdem so abwechslungsreiche Posts wie möglich zu erstellen und nicht nur eine Rezi nach der anderen zu posten, aber leider muss ich das Bücherkaufen für erste ein wenig reduzieren. Damit ihr aber trotzdem mal sehen könnt wofür ich mein Geld zum Fenster rausschmeiße, dachte ich mir, dass ich euch trotzdem einen kleinen Haul zeige. 


Ich war mit meiner Mum einkaufen und da wir noch einen Gutschein vom Breuninger übrig hatten, haben wir beschlossen uns ein Parfüm zu kaufen. Letztendlich haben wir uns dann für Prada Candy entschieden und ich kann euch jetzt schon sagen, dass ich den Duft einfach nur liebe! Er ist eher dezent und süßlich, eignet sich also auch für den täglichen Gebrauch.

Danach hab ich mir 2 Sachen online bestellt. Vielleicht habt ihr schon von diesen Wimpernseren gehört, die die Wimpern durch tägliches auftragen wachsen lässt. Meine Mum benutzt so eins und ihre Wimpern sind tatsächlich länger und dichter geworden, also hab ich mir dann dasselbe bestellt. Ihr solltet aber beachten, dass das keine Sache von 4 Wochen ist. Die ganze Prozedur dauert schon mind. 3-4 Monate, bis ein deutlicher Unterschied zu erkennen ist, so war es zumindest bei meiner Mutter. Die kleinen Flaschen halten auch eine Ewigkeit, weil man nur sehr wenig auftragen muss.


Es kommen natürlich auch zwei Bücher dazu.
Ihr wisst sicherlich schon durch mein ständiges Geschwärme, wie sehr ich die Trilogie (Die Auserwählten) liebe. Da ich natürlich nicht 8 Monate warten kann, bis das Prequel, Kill Order, auf Deutsch rauskommt, musste ich es mir schon mal auf Englisch holen. Ich freu mich so dermaßen darüber noch mehr über diese Welt zu erfahren! Ich finds aber irgendwie doof, dass das ganze aus der Perspektive anderer Charaktere erzählt wird, obwohl ich die alten schon so in mein Herz geschlossen habe. 

"Die Vorgeschichte zur Maze Runner-Trilogie - düster, packend, nervenaufreibend! 
13 Jahre bevor Thomas ins Labyrinth kam: Unerträgliche Hitze, radioaktive Strahlen und riesige Flutwellen - das Land liegt brach. Jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben. Mark und seine Freunde irren durch verlassene Städte auf der Suche nach einem Ort, an dem sie bleiben können. Als sich ein Hubschrauber nähert, glauben sie an Rettung. Doch sie werden beschossen, mit infizierten Pfeilen, die einen Virus verbreiten. Wer tut den Menschen so etwas an? Mark und seiner Truppe bleibt nicht viel Zeit das herauszufinden, denn der Virus mutiert und wird zur tödlichen Gefahr ..."


Da ich am Montag wegen der Schule einen schlechten Tag hatte, dachte ich mir, ich könnt mir doch mal wieder ein Buch gönnen. Nach dem ich “Ein Glück für immer“ von Ruta Sepetys gesehen habe, musste ich es einfach haben. Der Inhalt klangt so interessant und selbst der Buchdeckel sieht schön aus. 


"New Orleans in den Fünfzigerjahren: zwielichtige Gestalten, dunkle Gassen. Josie Moraine, Tochter einer Prostituierten, ist früh selbstständig geworden. Über dem Buchladen, den sie mit ihrem besten Freund Patrick zusammen führt, hat sie ein kleines Zimmer. Doch insgeheim träumt sie vom Smith College und einer Studentinnen-Freundschaft mit Charlotte. Und auch wenn das unerreichbar scheint für eine junge Frau ihrer Herkunft, will Josie sich nicht von ihren Plänen abbringen lassen. Dann taucht der Gangster Cincinnati in der Stadt auf. Ein Mann wird ermordet. Und Josie muss Entscheidungen treffen, die ihr Schicksal bestimmen."  



Ich konnte natürlich auch nicht widerstehen, als ich mit meiner Mum einkaufen war. Bei Zara gibt es momentan ein riesigen Sale, so gut wie alles ist reduziert und das klingt natürlich wie Musik in meinen Ohren! Bei Zara habe ich mir eine ganz normale schwarze Jeans gekauft, ein Bild habe ich dazu leider nicht, aber es ist einfach eine ganz normale, schwarze Hose die von 39, 99€ auf 14,99€ reduziert wurde. Dazu habe ich dann auch diese süße kleine Bluse mit weißem Kragen ersteigert. 



Sieht zwar etwas gewöhnungsbedürftig aus, aber es war Liebe auf den ersten Blick. Sie ist kurz und weit geschnitten und man kann sie zu ziemlich vielem kombinieren. Anfangs hat sie ca. 30€ gekostet und wurde auf 15€ runter reduziert.  






Danach war ich noch bei Hollister, obwohl ich kein Fan von diesem Geschäft bin. Eigentlich habe ich nur nach einen Geschenk für meinen Bruder gesucht, habe aber dann auch noch etwas für mich gefunden. Das Oberteil ist weiß - Bordeauxrot gestreift und ziemlich eng und kurz geschnitten. Der Stoff ist auch geriffelt und da sie auf 13€ reduziert wurde, hab ich einfach mal zugegriffen.






Ich hoffe euch hat der Post einigermaßen gefallen, obwohl es diesmal nicht nur um Bücher ging. Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und viel Spaß beim lesen!






Samstag, 17. Januar 2015

[Rezension] Love, Rosie - Für immer vielleicht




Autor: Cecilia Ahern
Verlag: Fischer
Seitenanzahl: 448
Meine Wertung: 5 Sterne

Will ich kaufen!




Alex und Rosie kennen sich, seit sie fünf Jahre alt sind. Alex muss kurz vor dem Abi mit seinen Eltern von Irland nach Amerika ziehen. Rosie will nachkommen und Hotelmanagement studieren, doch dann wird sie schwanger. Und das nicht von Alex. Sie zieht ihre Tochter allein groß, Alex heiratet eine Amerikanerin.
In all den Jahren bleiben Alex und Rosie in Kontakt. Nicht nur mit Briefen, auch mit E-Mails, Chatnachrichten, SMS und allem anderen, was man sich heutzutage so schreiben kann. Doch es ist wie verhext: Rosie und Alex sind einfach wie die Königskinder ...

Wow. Einfach. Nur. Wow. Ich liebe es! Ich habe gelacht und geweint, es war fast schon so, als wäre man mittendrin in der Geschichte. Die Handlung des Buches ist sehr umfangreich und der Schreibstil war sehr schön und flüssig. Für immer vielleicht ist ein Briefroman, jedoch schreiben, texten, mailen, und simsen nicht nur Rosie und Alex miteinander, sondern auch Freunde und Familie.
Anfangs war es für mich etwas komisch, immer nur Nachrichten der jeweiligen Personen zu lesen, jedoch gewöhnt man sich schnell daran und kriegt schließlich nicht mehr genug davon!
Man könnte meinen, dass das Buch langweilig ist, weil man über den Alltag irgendwelcher Leute liest, in denen es keine Schlachten, Monster oder sonst was gibt, aber so ist es ganz und gar nicht. Zwar geht es nur um ihr alltägliches Leben, jedoch ist ständig was los: Der klägliche Versuch mit 30 endlich erwachsen zu werden, Kinder großzuziehen, verliebt sein, sein Leben auf die Reihe zu kriegen oder mit der nächsten anstehenden Krise fertig zu werden. 
Cecilia Ahern begleitet die Geschichte mit einem guten Sinn für Humor und sorgt dafür, dass jeder Charakter in den Buch besonders ist, sodass man ihn einfach ins Herz schließen muss (mit Ausnahme von Greg, Bethany und Kevin). 
Die einzige Sache die mich gestört hat ist, dass es um Alex immer so still war. Man bekommt, mit Ausnahme vom Anfang des Buches, fast nur Ausschnitte aus Rosie's Leben zu sehen. Ich hätte mich gefreut, wenn es mehr über Alex zu erzählen gäbe. Alex und Rosie sind einfach für einander bestimmt. 

Rosie ist eine sehr humorvolle und geladene Person. Sie tat mir über das ganze Buch  ziemlich leid, denn sobald es anfing gut für sie zu laufen, kam ihr eine riesen Katastrophe in den Weg und zerstörte alles. Trotzdem blieb sie immer stark und ließ sich nicht unterkriegen. 
Ruby, ihre beste Freundin, war einer meiner Lieblingsfiguren. Sie ist unglaublich sarkastisch und spricht immer aus was sie denk, sei es noch so verletzten. Sie ist außerdem eine der Personen, auf die sich Rosie immer verlassen kann. 
Alex war mir auch sehr sympathisch, obwohl nicht viel von ihm erzählt wurde. Selbst als er anfangs noch nicht wirklich wusste, dass er Rosie liebt, hat er sie immer beschützt und nur das allerbeste für sie gewollt.
Für immer vielleicht ist ein wundervolles Buch über Liebe, Familie und Freundschaft. Man verliebt sich in die Charaktere und fühlt jedes Mal mit ihnen mit. Ich kann es euch wirklich empfehlen, man muss lachen, weinen und manche Personen in diesem Buch anschreien (wie z.B Bethany). Eins meiner absoluten Favoriten in 2014.
Ps: Ich hab meine alte Rezi zu dem Buch aus Versehen gelöscht, deswegen poste ich sie nochmal neu^^ 







Freitag, 16. Januar 2015

[Projekt] ♥Wir alle. Gemeinsam♥

"Wir alle sind Buchblogger. Wir alle schreiben unsere Rezensionen zu Büchern, Filmen, Hörspielen und was noch allem. Wir alle sind fasziniert von den Welten, in die uns diese Texte entführen. Wir alle haben eine Meinung. Vielleicht denkt der eine, dass niemand an die Autoren heranreichen kann, die mit ihren Bestsellern Unmengen an Geld verdienen? Vielleicht denkt ein anderer, das kann er auch? Vielleicht denken wir alle gemeinsam: Warum eigentlich nicht?"
Henrike von watched stuff hatte die geniale Idee, dass wir Blogger gemeinsam ein Buch schreiben. Verrückt aber cool, nicht wahr? Hierbei soll jeder ein Kapitel schreiben und es dann auf seinem Blog posten. Ihr bekommt natürlich genug Zeit - 1 Monat - um euer Kapitel zu schreiben und es dann zu posten, keine Sorge. All diese Kapitel werden am Ende zusammengefügt und ergeben dann ein Buch, das wir vielleicht sogar veröffentlichen können!
Ich bin definitiv dabei und freue mich unglaublich darauf mit dem schreiben loszulegen. Falls ihr auch mitmachen wollt und noch mehr Infos braucht, besucht einfach mal Henrikes Blog^^


Sonntag, 11. Januar 2015

[Rezension] Eine wie Alaska - John Green




Autor: John Green
Verlag: Hanser
Seitenanzahl: 304
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5 Sterne
Will ich kaufen!




Miles hat die Schule gewechselt. Auf dem Internat verknallt er sich in die schöne Alaska. Sie ist das Zentrum ihres Sonnensystems, der magische Anziehungspunkt des Internats. Wer um sie kreist, ist glücklich und verletzlich gleichermaßen, euphorisch und immer nah am Schulverweis. Alaska mag Lyrik, nächtliche Diskussionen über philosophische Absurditäten, heimliche Glimmstängel im Wald und die echte wahre Liebe. Miles ist fasziniert und überfordert zugleich. Dass hinter dieser verrückten, aufgekratzten Schale etwas Weiches und Verletzliches steckt, ist offensichtlich. Wer ist Alaska wirklich?

Ach herrje, John Green, du schaffst es immer wieder mich aus der Bahn zu werfen. Da hab ich mich endlich von Das Schicksal ist ein mieser Verräter erholt und schon machst du alles wieder mit Eine wie Alaska zunichte. Danke. 
Über dieses Buch gibt es ja ziemlich geteilte Meinungen. Manche verstehen nicht, warum dieses Buch so gehypt wird, die anderen - so wie ich - sind hellauf davon begeistert. Ich hab das Buch vor ewig langer Zeit schon einmal gelesen, aber dann habe ich es kurz vor Ende des Jahres geschenkt bekommen und wollte es nicht auf meinen SuB stehen lassen. 
Ich liebe John Greens Schreibstil und seinen Humor! Man rutscht einfach nur so durch die Seiten, die Charaktere sind jedes Mal etwas besonderes und sorgen dafür, dass man sie mit ihrer humorvollen Art einfach ins Herz schließen muss. Zwar scheint Culver Creek ein Ort voller Verbote und anstrengender Unterrichtsstunden zu sein, trotzdem wäre man gerne einer der Schüler. Die Atmosphäre wird toll beschrieben und man kann Miles und seine Freunde von einem Regelverstoß zum anderen mit begleiten. 

"Nie hatte ich mich so cool gefühlt wie jetzt, zu fünft im Gänsemarsch. Das große Vielleicht war über uns, und wir waren unbesiegbar. Der Plan hatte Schwächen, wir aber nicht." - S.142 - 143

Das Buch kann in 2 Teile eingeordnet werden. Es gibt den Vorher und den Nacher - Teil. Der Leser weiß natürlich nicht, was im Nachher - Teil geschieht, jedoch ist jedes Kapitel eine Art Countdown (hundertfünfundzwanzig Tage vorher, zweiunddreißig Tage vorher usw). Dadurch steigt die Spannung und man fragt sich immer öfter was wohl geschehen wird. Für mich kam das Ereignis im Nacher - Teil völlig unerwartet und sorgte dafür, dass mir wirklich schwer ums Herz wurde.

Die Charaktere waren, wie schon, gesagt jedes Mal etwas besonderes. Ich persönlich fand es toll, das jeder der Hauptfiguren sein ganz eigene, besondere Vorliebe hatte. Alaska hatte eine eigene Bibliothek in ihrem Zimmer, der Colonel lernte die Hauptstädte aller Länder auswendig und Miles sammelte die letzten Worte verstorbener Berühmtheiten. 

Miles war als Protagonist ganz in Ordnung. Er ist eher ruhig, zurückhaltend und hatte nicht gerade viele Freunde auf seiner vorherigen Schule. Er liebt Alaska wirklich, auch wenn ihm ihre Stimmungsschwankungen mächtig auf den Zeiger gehen. Er ist auch nicht wirklich eifersüchtig auf ihren festen Freund Jake, da er merkt wie glücklich die beiden miteinander sind. 
Der Colonel war bislang meine Lieblingsfigur. Er hat vieles in seiner Kindheit durchmachen müssen und ist trotzdem am Ball geblieben. Er ist witzig, humorvoll und immer für seine Freunde da. Außerdem ist er neben Alaska der Meister aller Streiche. Seine Mutter ist die wichtigste Person in seinem Leben und man kann das auch durchaus nachvollziehen, denn diese ist schlicht weg der Hammer.

"Wie meine Mutter so schön sagt: < Du denkst du schreitest übers Wasser, dabei hat dir nur jemand in den Schuh gepinkelt< ..." S.43

Alaska war mir dieses Mal sehr viel sympathischer als früher. Damals kannte ich die Gründe nicht, die daran Schuld waren, dass sie in der einen Sekunde so nett und normal war und schon in der nächsten einen durchgeknallte Zicke, die alle schlecht behandelt. Sie tat mir leid und bleibt immer noch ein großes Mysterium. 

" Strahlend wie ein Kind unter dem Weihnachtsbaum sagte sie: < Ihr raucht zum Spaß, ich rauche um zu sterben.<" S. 62

Eine wie Alaska ist ein tolles Buch über Freundschaft, Liebe, Tod und Zusammenhalt. Es ist schön der Entwicklung der Charaktere zuzuschauen und es gibt immer etwas zum lachen. Das Buch regt aber auch zum nachdenken an und zwingt den Leser über den Tod und teilweise auch über den Sinn des Lebens nachzugrübeln. 

"Es kommt die Zeit, da wir begreifen, dass unsere Eltern weder uns retten können noch sich selbst, dass jeder Einzelne von uns, die wir durch den Fluss der Zeit waten, irgendwann von der Strömung weggerissen wird - kurz, dass wir alle gehen" - S.166 

Ich liebe dieses Buch und kann es euch absolut empfehlen! 

5/5 Sternen




Montag, 5. Januar 2015

Cover Monday #1


Dies ist eine Aktion die von der lieben Maura von The emotional life of books ins Leben gerufen wurde. Hierbei hat man die Möglichkeit jeden Montag ein Cover vorzustellen, dass man besonders schön findet, ob man es besitzt, gelesen hat oder nicht spielt dabei keine Rolle. Falls ihr mitmachen wollt und mehr Infos sucht, dann besucht einfach mal ihre Seite:)



Ich habe mich für Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica Park entschieden. Das Buch
war damals ein absoluter Coverkauf und bis jetzt habe ich einfach keine Motivation es zu lesen.

Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur?

Die Geschichte klingt meiner Meinung nach total cool, aber ich weiß einfach nicht wieso sich mein blöder Verstand weigert, es zu lesen. Kennt ihr das?
Das Cover ist auf jeden Fall der Hammer. Ich finde es einfach viel schöner, wenn man ein gezeichnetes Cover hat, anstatt irgendwelche Mädchen in komischen Ballkleider dort rumeiern zu sehen. Zwar habe ich keinen blassen Schimmer, was es mit den Regentropfen auf sich hat, aber ich liebe es! 
Habt ihr das Buch gelesen? Wie fandet ihr es?

Liebster Award

Ich wurde von der lieben Lisa von Drugs of Choice für den Liebster Award nominiert - vielen lieben Dank, ich hab mich unglaublich darüber gefreut! Ich finde es immer wichtig und wirklich toll wenn Blogger - vor allem Frischlinge wie ich- sich gegenseitig unter die arme greifen. Übrigens: dein Blog sieht echt toll aus und dein Titel ist wirklich cool. So, jetzt ist es raus^^



Das sind die Regeln:

1. Verlinke die Person, die dich nominiert hat
2. Beantworte die dir gestellten Fragen
3. Nominiere 11 Blogs (unter 200 Follower)
4. Denke dir 11 eigene Fragen aus

Dann legen wir mal los^^

1. Welcher berühmten Person würdest du gerne einmal einen Brief schreiben?
Schwere Frage... Ich würde gerne einmal Dylan O'Brien einen Brief schreiben, weil ich in genial finde, aber die Antwort käme mir dann wieder kindisch vor. Wahrscheinlich würde ich Malala Yousafzai einen Brief schreiben, weil ich sie wirklich bewundere. Sie ist ein tolles Vorbild für Mädchen und Frauen, hat hart gekämpft, musste viel einstecken und ist trotzdem stark geblieben.

2. Gibt es Menschen in deinem Leben die die Liebe zum Lesen teilen?
Auf die Schnelle würde mir jetzt eigentlich nur mein Vater einfallen. In meinem Freundeskreis ist lesen nicht gerade beliebt und meine Mum liest auch nicht wirklich viel. Mein Vater auch nicht, aber nur weil er wegen der Arbeit keine Zeit hat. Früher hat er Bücher genauso wie ich verschlungen und er vermisst es.

 3. Welche/r Protagonist/in wärst du gerne?
Oh mann, hahaha es gibt da viel zu viele... Ich denke ich wäre echt gerne Hermine Granger. Sie ist fleißig, intelligent, hat 2 tolle Freunde auf die sie sich verlassen kann und beweist, dass man als Frau keinen Mann braucht um was drauf zu haben. Außerdem kann sie zaubern und geht nach Hogwarts und wenn das nicht schon genug als Begründung reicht, dann weiß ich auch nicht weiter.

4. Was ist dein Lieblingsbuch für alle Zeiten?
Ich schwanke da zwischen 3 Büchern bzw. Reihen: Die Bücherdiebin, Harry Potter und Die Auserwählten.

5. Die beste Jahreszeit für dich zum lesen?
Winter ist für mich die beste Jahreszeit, weil ich dann meistens wegen der Kälte und dem Schnee zu faul bin um raus zu gehen. Dann kann man es sich mit einem heißem Getränk und ein Buch im Bett bequem machen und einfach entspannen.

6. Was macht deinem Blog zu etwas besonderem? 
*grillenzirp* *stille* 

7. Hast du Buchempfehlungen für das Jahr 2015?
Ich kann euch auf jeden Fall Die Auserwählten im Labyrinth empfehlen, ich liebe diese Bücher wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt:D

8. Hast du einen Lieblings-Autor? Wenn ja, wieso gerade dieser?
Ich habe eigentlich keinen Lieblingsautoren:) Aber John Green ist ein echt toller Autor, es gibt bis jetzt kein Buch von ihm, dass mir nicht gefallen hat:D

9. An welchem Ort liest du am liebsten?
Ich lese am liebsten in meinem Zimmer, da werde ich (meistens) nicht von meinen Eltern gestört.

10. Gibt es Themen aus Büchern, die dich heute noch beschäftigen?
Das ist eigentlich bei jedem guten Buch so. Wenn ich ein richtig gutes Buch lese, dann beschäftigen mich die Themen immer wieder, vor allem bei Dystopien.

11. Was macht ein guter Blog für dich aus?
Ich finde es wichtig, dass es immer abwechslungsreiche Posts gibt, also nicht immer nur eine Rezension nach der anderen, sondern auch Monatsrückblicke oder Neuzugänge. Es kann manchmal auch entscheidend sein wie ein Blog gestaltet ist, aber ich finde es wichtiger das der Blogger freundlich und zuvorkommend zu seinen Lesern ist. Ich denke es ist auch wichtig, dass Buch- Blogger gut schreiben können, wenn ihr versteht was ich meine:)

Ok, dann kommen wir mal zu den Nominierten:
Emmi von Enjoy every moment
Fiona von Fiona Fabelhaft
Alex von Yunikas Bücherwelt

Sox von Sox Blog
Jennifer von Jen's readable books
Melina von mellisbestofbooks

Wer sonst noch mitmachen will, kann das gerne machen:)

Meine Fragen an euch:
1. Was war euer Buchhighlight 2014?
2. Habt ihr ein besonderes Lieblingszitat und wenn ja, welches?
3. Was hat euch dazu bewegt mit dem bloggen anzufangen?
4. Gibt es ein Genre, dass ihr früher nicht so mochtet, dass euch jetzt aber richtig gefällt?
5. Welche/n Protagonist/in konntet ihr von Anfang an in einem Buch nicht leiden? Wieso?
6. Welches Buch hat euch am meisten geprägt bzw. zum nachdenken veranlasst?
7. Wie groß ist euer SuB?
8. Was hältst du von Buchverfilmungen? Welche gefällt dir am besten?
9.  An welchen Challenges nimmst du teil?
10. Wenn du ein übernatürliches Wesen deiner Wahl sein könntest, welches wärst du gerne? Wieso?
11. Was ist dir bei einem Buch-Blog am wichtigsten?

[Rezension] Die Auserwählten in der Todeszone




Autor: James Dashner
Preis: € 19,99
Verlag: Chickenhouse
Seitenanzahl: 454
Altersempfehlung: ab 12
Meine Wertung: 5 Sterne
Will ich kaufen!


Thomas wird sich auf keinen Fall den Kopf aufschneiden lassen! Auch wenn er durch diese Operation sein Gedächtnis zurückbekommen soll. Denn den Wissenschaftlern von ANGST darf man nicht trauen. Nicht nach all den grausamen Prüfungen, die Thomas und seine Freunde durchstehen mussten. Nicht nach all den Versprechen, die gebrochen worden sind. Thomas muss endlich dafür sorgen, dass ANGST ihn nie wieder kontrollieren und manipulieren kann. Die Zeit der Abrechnung ist gekommen.

Ich bin sprachlos. Einfach nur sprachlos. Die Reihe gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern! 
Da es sich hier um den letzten Band der Trilogie handelt, gebe ich nur kurz meine Meinung wieder um nicht zu viel zu spoilern. Bis jetzt hat mir der 2. Band am besten gefallen, ob mir der erste Teil besser gefiel als der 3. kann ich aber nicht genau sagen. James Dashner hat tolle Arbeit geleistet was das Ende anging. Zwar war es nicht der beste, aber dafür der emotionalste Band der Reihe. Wieder einmal gibt es sehr viele Todesfälle und in jedem Kapitel passiert etwas unerwartetes, sodass man gezwungen ist weiter zu lesen. 
Mir gefiel es sehr gut, dass man endlich mehr von den Gefühlen der Charaktere zueinander mitbekommt. In den anderen beiden Bänden konnte man den Zugehörigkeit nicht richtig spüren, aber im 3. Buch wird beschrieben, wie wichtig die Personen einander in Wirklichkeit sind. Langsam aber sicher bekommt man auch endlich Antworten auf die nicht gerade wenigen Fragen, die sich bei dem Leser auftun. 
Das einzig störende war Thomas' Verhalten gegenüber Theresa. Ich konnte verstehen, dass er ihr nicht vertraute und auch in Band 3 traf sie einige fragwürdige Entscheidungen, aber letztendlich tat sie alles nur um Thomas, ihren besten Freund, zu beschützten. Trotzdem schwankt er immer zwischen Hass und Verbundenheit. Es war ein wenig nervig, aber die anderen positiven Aspekte machten das schnell wieder gut. 
Da ich anscheinend irgendwie der einzige Mensch bin der Angst für Zombies hat, sorgte Die Auserwählten in der Todeszone für sehr viele angsteinflößende Momente. Nicht selten tauchten kannibalische Cranks auf und taten Dinge, die dem Leser ein Schauer über den Rücken jagen.
Der Schreibstil war wie immer schlicht und flüssig zu lesen. Ich finde es immer wieder toll, dass James Dashner die Dinge nicht bis ins kleinste Detail beschreibt, sondern gleich zur Sache kommt. Dadurch wirkt das Ganze einfach viel realistischer, denn wer beschäftigt sich schon mit dem 50-seitigem Beschreiben einer Vase, wenn man gerade um sein Leben kämpft?
Das Ende war ganz anders als ich es erwartet hätte und ist daran Schuld, dass ich momentan immer noch sprachlos durch mein Zimmer wandere - danke James Dashner.

Die Auserwählten in der Todeszone ist ein toller Abschluss zu einer meiner Meinung nach genialen Trilogie. Wie ich schon einmal sagte, hat die Reihe alles, was man für eine gute Dystopie braucht: Spannung, einen winzig kleinen Hauch Romantik und vor allem Action pur! Bisher war der letzte Teil der emotionalste, es kam nicht nur einmal vor, dass ich zum Taschentuch greifen musste. Ich kann euch die Reihe wirklich ans Herz legen und deshalb kriegt Band 3 von mir auch 5/5 Sternen:)
Für alle, die die Bücher schon gelesen haben: Es gibt noch Die Auserwählten - Die Geheimakten falls ihr mehr über die Versuche bei ANGST erfahren wollt. Außerdem kann ich euch den Film echt empfehlen (ich liebe Dylan O'Brien *schwärm*) auch wenn das Buch um längen besser ist.



Donnerstag, 1. Januar 2015

Neues Jahr, neues Glück!

Frohes Neues Jahr, meine Lieben!


Ich hoffe ihr seid gut in das neue Jahr gestartet und habt auch schön gefeiert. Ich persönlich steh nicht so auf Feuerwerk, ich bin halt ein Schisser:) Wie ihr ja schon wisst, lief 2014 nicht so gut für mich, auch lesetechnisch. Deshalb werde ich dieses Jahr wieder mein Glück versuchen und mir z.B mehr Zeit zum lesen nehmen und weniger am Laptop verbringen. Sollte es aber in der Schule zu stressig werden und ich dafür meine Zeit einplanen muss, wird das dann wohl doch nichts.
Ich hoffe, dass ich mich dieses Jahr auch mal an meine Vorsätze halten kann *hust*. Wie siehts bei euch aus? Setzt ihr euch auch immer wieder Vorsätze die ihr am Ende doch nie einhaltet? Ich wollt euch nur mal kurz ein schönes neues Jahr wünschen und ich hoffe, dass ihr ein ganz tolles Jahr habt!
© A Book And Coffee. Made with love by The Dutch Lady Designs.